Start Bordelle

Praktikum im Puff: 12 Männer pro Schicht (VIDEO DOKU)

TEILEN
FICKTREFF.COM – GRATIS FICKEN! | HAUSFRAUEN SIND BESSER ALS NUTTEN

„7 Tage im Bordell“ ist eine 3sat-Dokumentation aus dem Hamburger Bordell GeizHaus. Reporterin Linda will in der Bordell Doku herausfinden, wie es ist, wenn Menschen ihren Körper verkaufen und Menschen Körper kaufen. GeizHaus-Puffmutter Isabella führt durch das Flatrate Bordell und erklärt, man habe 16 Zimmer. Früher seien es mehr gewesen doch nun habe man aus einigen Zimmern Entsafter gemacht. Dabei handele es sich um Räumen bei denen dem Mann eins geblasen werde und er das Mädchen aber nicht sehe, so Isabella. Der Entsafter ist für alle, die gerade in Eile sind gedacht und kostet nur 20 Euro. Weiter erklärt Puffmutter Isabella, dass der Gast 18,50 Euro an der Bar bezahlt und auf dem Zimmer 20 Euro an das Girl. Dafür kann man dann satte 30 Minuten Spaß haben.

So haben die Huren im GeizHaus alle 30 Minuten einen neuen Freier. 12 Männer pro schicht sollen es  laut der Bordell Doku sein. Klar könne man das abwaschen, dokumentiert die Reporterin. Doch sie fragt: „Was bleibt zurück? Wie schützen die hier ihre Seele?“ Ihr Fazit: Scheinbar ganz einfach – Verkleidung, falscher Name, Schminke. Eine Rolle spielen. Natürlich eine Rolle, die dem Freier gefällt. So erklärt die Prostituierte Ella, dass das Aussehen als Hure sehr wichtig sei: „Die Gäste stehen auf schlampige Frauen, weil sich die Frauen zuhause nicht fertig machen.“ Reporterin Linda will wissen, ob das Wort „schlampig“ bei ihr nicht mit etwas negativem Verbunden sei. „Nein, ganz und gar nicht“, antwortet Ella lachend.

Die Reporterin fragt einen Freier, wie seine Frau zu den Puffbesuchen steht. „Sie hat kein großes Problem damit weil es ja nur eine Dienstleistung ist“, antwortet der 63-jährige Mann und betont, beim Puffbesuch gehe es ja nicht um Liebe. „Ich schätze es sehr, dass sie das tolleriert.“

Zum Schluß fragt Linda eine Hure noch: „Verkauft man sich nicht unter Wert für 20 Euro?“. Die antwortet: „So kann man das nicht sagen, es geht einfach nicht anders.“ Die Preise seien schon lange im Keller. Eigentlich bedenklich. Was meinst du dazu? Schreib unten einen Komentar!

Das könnte dich auch interessieren